Session 1934

Hans I. (Hans Grünzig)


Das Jahr 1934 sah für den 14. Januar bereits eine große Gala-Damensitzung im Hotel Scheufen vor, die etwas ganz besonderes bieten sollte. Seit zwei Jahren hatte man die Kölner prinzengarde eingeladen, doch machten Terminschwierigkeiten ihr Erscheinen immer wieder unmöglich. Nun endlich war es gelungen, die große Bruderschaft aus der Rheinmetropole zu der oben erwähnten Sitzung in Stolberg erwarten zu können. Allerdings gab es einen kleinen Schreck,indem die Gäste sich mit 40 Herren und 15 Tambouren anmeldeten.Die Bühnenverhältnisse in den Scheufen’schen Sälen reichten für eine derartige „Invasion“ kaum aus, zumal die Sitzung bis auf den letzten Platz ausverkauft war. Ein Teil der Gäste mußte daher im Nebensaal untergebracht werdenDas wurde den Kölnern mitgeteilt und sie sagten trotzdem zu. Am Mühlener Markt holte man die Kölner Freunde, die vom Hauptbahnhof mit 3 Straßenbahnwagen eintrafen, ab und geleitete Sie im Zuge mit Musik zum Veranstaltungshaus.Estrat an diesem Abend u.a. auf der berühmte Star Gustav Jacoby mit seiner Zigarre. Auch Fräulein Margret Schleicher (Burg Bleibtreu) bot einen eleganten Bühnentanz. Sowohl die Kölner als auch die AKVer bedankten sich später nochmals schriftlich für den prächtigen Abend und die schönen Stunden in Stolberg.Am 27. Januar fand die Proklamation von Hans I. im Hotel Scheufen statt.Tollität schwang das Zepter mit viel Erfolg und erntete durch seine charmante und liebenswürdige Art großen Beifall. Die Baufirma Robert Grünzig hatte die Kemenate der Burg für einen romantischen Prinzenempfang provisorisch hergerichtet.

Empfang in der eigens hergerichteten Kemenate der Burg


Auch der Rosenmontagszug war gut organisiert und aus der Erfahrung der Vorjahre hatte man manches hinzugelernt. Hoppeditz verbrennung und Fischessen im Hotel Ortmann bildeten den Sessionsabschluß.

Tollität auf seinem Prunkwagen
Lokalpatriotische Mölle
Herr „Bieder“ und Frau „Meier“
„Vorkämpfer“ der Eingemeindung
Rosenmontagszugteilnehmer vor der Kartonagefabrik Prym, Zweifaller Straße